Kolumbianische Farc-Rebellen fordern garantierte Parlamentssitze

 

Farc-Sprecherin Victoria Sandino mit Lucas Carvajal (Foto: FARC-EP in English / Twitter)

Havanna, 7. November 2015  Die kolumbianische Guerillaorganisation Farc verlangt garantierte Abgeordnetenmandate im Parlament. Für mindestens zwei Legislaturperioden sollen den Rebellen Sitze im Kongress direkt zugeteilt werden, sagte die Farc-Sprecherin Victoria Sandino am Samstag zum Auftakt der nächsten Verhandlungsrunde der Friedensgespräche in Kubas Hauptstadt Havanna.

Außerdem forderte die Guerillagruppe eine Garantie, dass ihre Mitglieder nicht ans Ausland ausgeliefert werden. Offenbar fürchten die Farc-Kommandeure, dass es ihnen wie den Chefs der rechtsgerichteten Paramilitärs ergehen könnte. Nach deren Demobilisierung 2006 waren zahlreiche Anführer an die USA ausgeliefert worden.

Seit November 2012 verhandelt die kolumbianische Regierung mit den Farc über eine Beilegung des seit Jahrzehnten andauernden Konflikts. Bis März 2016 soll ein Friedensvertrag unterzeichnet werden. (dmz/dpa/hl)