Lokalpolitikerin Aidé Nava vor Wahlen in Guerrero geköpft


Die PRD-Politikerin Nava wollte für das Bürgermeisteramt in Ahuacuotzingo kandidieren. (Plakat: PRD)

Chilpancingo, 12. März 2015 – Drei Monate vor den Regionalwahlen ist die PRD-Kandidatin für das Bürgermeisteramt in Ahuacuotzingo brutal ermordet worden. Ermittler fanden die Leiche geköpft – anbei eine Botschaft der Bande „Los Rojos“. Diese richtete sich an alle Politiker, die ebenfalls „aus der Reihe“ tanzen würden.

Drei Monate vor den Regionalwahlen in Mexiko ist im Bundesstaat Guerrero eine Lokalpolitikerin getötet worden. Die enthauptete Leiche von Aidé Nava González sei in einer ländlichen Region nahe der Ortschaft Ahuacuotzingo entdeckt worden, berichteten örtliche Medien am Mittwoch unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft. Neben der Toten fanden die Ermittler eine Botschaft der Bande „Los Rojos“: „Das wird allen Scheiß-Politikern passieren, die aus der Reihe tanzen.“

Die 42-Jährige hatte sich um die Kandidatur der Linkspartei PRD (Partido de la Revolución Democrática) für das Bürgermeisteramt in der Ortschaft Ahuacuotzingo in den Bergen von Guerrero beworben. Im vergangenen Jahr wurden bereits ihr Ehemann getötet und ihr Sohn entführt.

Ermittlungsleiter Gregorio Apresa Herrera sagte, Polizisten hätten ihre Leiche am Dienstagabend in der Gegend um Oztotilán gefunden, etwa 30 Minuten entfernt von Ahuacuotzingo. Die Staatsanwaltschaft habe die Ermittlungen aufgenommen. 

Guerrero gilt als einer der gefährlichsten Bundesstaaten Mexikos und ist seit Monaten wegen der Ermordung der 43 Studenten aus Ayotzinapa durch Mitglieder der Bande „Guerreros Unidos“ in den internationalen Schlagzeilen. „Los Rojos“ und „Guerreros Unidos“ wurden einst als bewaffnete Arme des Drogenkartells Beltrán Leyva gegründet und spalteten sich vor einigen Jahren von ihren früheren Auftraggebern ab. Derzeit ringen sie in Guerrero um die Kontrolle des Marihuana-Anbaus. (dmz/ds mit Material von dpa)

{youtube}wlFzvB0HsGQ{/youtube}