Mexikanischer Drogenboss „El Chapo“ wieder Staatsfeind No. 1 in USA

 

Das neueste von der mexikanischen Generalstaatsanwaltschaft herausgegebene Foto von „El Chapo“ – ohne Schnauzer (Foto: PGR)

Chicago, 14. Juli 2015 – Dieser Titel war vor ihm nur dem legendären US-Gangster Al Capone in den 1930er zuteil geworden: Nun hat die US-Organisation Chicago Crime Commission (CCC) den mexikanischen Drogenboss Joaquín „El Chapo“ Guzmán nach seiner spektakulären Flucht aus dem Hochsicherheitsgefängnis Altiplano wieder zum Staatsfeind Nummer 1 erklärt.

„Guzmáns Sinaloa-Kartell ist der wichtigste Drogenlieferant in Chicago. Seine Leute importieren große Mengen Rauschgift in die Region und schicken Millionen Dollar an Drogengelder zurück nach Mexiko“, sagte Kommissionspräsident J.R. Davis am Dienstag. In den etwa 100 000 Mitgliedern von Straßengangs in Chicago und Umgebung habe das Verbrechersyndikat willfährige Helfer gefunden.

Die CCC hatte „El Chapo“ bereits 2013 zum Staatsfeind Nummer 1 erklärt. „Verglichen mit Guzmán war Al Capone ein Anfänger“, sagte Davis damals. Nach der Festnahme des Drogenbosses im Februar vergangenen Jahres war er vorläufig von der Liste gestrichen worden. Nun soll Joaquín Guzmán Loera erst von der Liste gestrichen werden, wenn er in den Händen von US-Behörden ist. (dmz/hl mit Material von dpa)