Mexikanischer Olympia-Funktionär Vázquez Raña gestorben

 

Dutzende prominente Personen aus Gesellschaft, Politik und Sport waren zur Trauerfeier von Mario Vázquez Raña gekommen (Foto: almomento.mx)

Mexiko-Stadt, 9. Februar 2015 – Mario Vázquez Raña zählte zu den größten Persönlichkeiten des mexikanischen Sports, war jahrelang Mitglied im Nationalen und Internationalen Olympischen Komitee. Zudem gründete er eines der erfolgreichsten Medienunternehmen Lateinamerikas. Nun ist er im Alter von 82 Jahren gestorben.

Der mexikanische Sportfunktionär Mario Vázquez Raña ist tot. Er starb am Sonntag im Alter von 82 Jahren in Mexiko-Stadt, wie das Nationale Olympische Komitee Mexikos (NOK) mitteilte.

An der Trauerfeier nahmen neben Familienangehörigen und Freunden des Verstorbenen zahlreiche Sportler und Politiker teil, unter ihnen auch Präsident Enrique Peña Nieto. In einer kurzen Stellungnahme gedachte er Vázquez Raña als einen „großen Mann, einen großen Botschafter des Sports und des Journalismus“. „Aber am allerwichtigsten: Vázquez Raña war ein Mann, der sein Leben und sein Schaffen mit Liebe seinem Heimatland widmete“, sagte Peña Nieto.

Vázquez Raña war seit 1975 Vorsitzender der panamerikanischen NOK-Organisation Odepa. Bis 2012 war er auch eines der einflussreichsten Mitglieder im Internationalen Olympischen Komitee (IOC). Von 1979 bis zu seinem Ausscheiden aus dem IOC, nachdem er die Altersgrenze von 80 Jahren erreicht hatte, hatte Vázquez Raña den Vorsitz der Vereinigung aller NOKs inne.

Außerdem machte er sich als erfolgreicher Medienunternehmer einen Namen. Im Jahr 1976 gründete er die „Organizacion Editorial Mexicana“ (OEM) und baute sie zu einer der größten Nachrichtenorganisationen Lateinamerikas aus. Das Unternehmen verfügt über ein weit verzweigtes Netzwerk aus Agenturen und Zeitungen, alleine 70 mexikanische Tageszeitungen, etwa „La Prensa“ und „El Sol de México“. Außerdem gehören zur OEM 24 Radiostationen und 44 Websites. (dmz/ds mit Material von dpa)