Mexikanischer Vulkan Colima stößt kilometerhohe Aschewolke aus

Der Colima ist erwacht: Kilometerhoch steigt Asche in die Luft (Foto: Protección Civil JAL)

Colima, 21. Januar 2015 – Im Bundestaat Jalisco rumort es im Vulkan Colima: Der Berg spuckt seit Mittwochmorgen Asche in die Luft. Bis zu neun Kilometer in die Höhe stieg eine Wolke auf. In den umliegenden Ortschaften wurden Anwohner vom Zivilschutz betreut. Eine akute Gefahr gibt es derzeit jedoch nicht.

Der Vulkan Colima im Westen Mexikos hat eine kilometerhohe Rauchsäule ausgestoßen. In den umliegenden Ortschaften Tuxpan, Zapotiltic und Ciudad Guzmán sei Asche niedergegangen, teilte der Zivilschutz des Bundesstaats Jalisco am Mittwoch mit.

Den Anwohnern wurde geraten, in ihren Häusern zu bleiben. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand demnach nicht.

Wie die Website Volcanodiscovery.com berichtet, stieg die Aschewolke mindestens vier Kilometer über dem Gipfel auf und erreichte zwischenzeitliche sogar eine geschätzte Höhe von neun Kilometern.

Der 3.860 Meter hohe Colima liegt auf der Grenze zwischen den Bundesstaaten Colima und Jalisco und zählt zu den aktivsten Vulkanen Mexikos. Der letzte große Ausbruch des Vulkans hatte sich im März 2005 ereignet.

Webcams mit Live-Bildern zur Aktivität des Colima gibt es hier.

Was bei einem Vulkanausbruch zu tun ist, können Anwohner hier erfahren. (dmz/dpa/ds)