Mexiko will Drogenboss “El Chapo” nach Festnahme an USA ausliefern

 

Tausende Polizisten und Soldaten suchen zu Wasser, zu Land und in der Luft nach Guzmán (Foto: almomento.mx)

Mexiko-Stadt, 30. Juli 2015 – Sollte Drogenboss Joaquín “El Chapo” Guzmán Mexikos Sicherheitskräften erneut ins Netz gehen, wollen sie ihn an die USA ausliefern. Ein Bundesrichter genehmigte den Auslieferungsantrag und stellte einen entsprechenden Haftbefehl aus, sagte Staatsanwalt José Antonio Rodríguez dem Fernsehsender Milenio TV am Donnerstag.

In den USA liegen mehrere Haftbefehle wegen Drogenhandels gegen Guzmán vor. Nach seiner Festnahme im vergangenen Jahr hatten die Vereinigten Staaten mehrfach Interesse daran geäußert, den Drogenboss in den USA vor Gericht zu stellen. Ein formeller Auslieferungsantrag sei allerdings erst am 25. Juni dieses Jahres in Mexiko eingetroffen, teilte die Generalstaatsanwaltschaft mit.

“El Chapo” war vor knapp drei Wochen durch einen 1,5 Kilometer langen Tunnel aus einem Hochsicherheitsgefängnis im Zentrum Mexikos geflohen. Für seinen Coup muss der Chef des Drogenkartells von Sinaloa Helfer innerhalb und außerhalb des Gefängnisses gehabt haben. Der Fall rückte die verbreitete Korruption und den weitreichenden Einfluss der mexikanischen Verbrechersyndikate in den Fokus. (dmz/dpa/hl)