Mexikos Fußballer bringen Chilis und Tortillas

 

Mexiko-Stadt, 1. Juni 2014 – Die mexikanischen Nationalspieler müssen auch bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien nicht auf die traditionelle Küche ihres Heimatlandes verzichten. „Wir bringen lokale Zutaten mit, um dem Essen einem mexikanischen Touch zu verleihen und die Spieler mit einigen typischen Gerichten zu verwöhnen“, sagte Team-Koch Sergio Pérez am Dienstag im Interview der Sportplattform mediotiempo.com.

Er werde getrocknete Chilischoten, Mais und Nopal (Kaktusblätter) nach Brasilien schaffen. Auf Rindfleisch müssen die Mexikaner bei der WM allerdings verzichten. Wegen des Einsatzes des Dopingmittels Clenbuterol in der Kälbermast stehen Steaks auf der schwarzen Liste.

„Die Vorlieben der Spieler sind recht einfach: einige spezielle Soßen und vielleicht ein Ceviche (in Zitronensaft marinierter roher Fisch)“, sagte Pérez. „Und natürlich Quesadillas (mit Käse gefüllte Tortilla) – glauben Sie mir, wenn die Spieler 20, 30 Tage weg von zu Hause sind, haben alle Heißhunger darauf.“ (dpa/dmz/hl)

{fshare}




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen