Mexikos Fußballverband sieht Chance zur Erneuerung der FIFA

 

Der Sitz des mexikanischen Fußballverbands Femexfut im Stadtteil Roma Norte in Mexiko-Stadt. Der Konferenzsaal im Gebäude ist nach Joseph Blatter benannt (Foto: almomento.mx)

Mexiko-Stad, 2. Juni 2015 – Nach der überraschenden Rücktrittsankündigung von FIFA-Chef Joseph Blatter sieht auch der mexikanische Fußballverband (Femexfut) die Chance zur Erneuerung des Weltverbandes. Die Einberufung eines Sonderkongresses zwischen Dezember 2015 und März 2016 biete die Möglichkeit, die FIFA zu restrukturieren, hieß es am Dienstag in einer Stellungnahme von Femexfut.

„Wir müssen Transparenz schaffen und Kontrollorgane einrichten, die sicherstellen, dass die Entscheidungen der Konföderationen und der FIFA dem Sport nützen und nicht Einzelinteressen“, schrieb der Verband in einer Mitteilung. Zu dem Rücktritt von FIFA-Boss Blatter äußerten sich die mexikanischen Funktionäre zunächst nicht direkt.

Der mexikanische Fußballverband hatte bei der Wahl vor vier Tagen für Blatter gestimmt, „aus Treue und Dankbarkeit“, wie es in mexikanischen Medien hieß. Die Reaktion auf die Festnahme der sechs FIFA-Funktionäre vergangene Woche fiel kurz und knapp aus: „Im mexikanischen Fußballverband sind wir dem Schutz der Integrität, der Ethik und der Transparenz unseres Sports verpflichtet, indem wir jede Art von Korruption ablehnen.“ (dmz//hl mit Material von dpa)