Polizei befreit sieben entführte Triathleten in Mexiko

 

In der abgelegenen Bergregion an der Grenze zum Bundesstaat México sind kriminelle Banden aktiv. (dpa/dmz/hl) twittplaya.blogspot.com)

Mexiko-Stadt, 31. Oktober 2014 – Die Polizei hat in Mexiko sieben Sportler aus den Händen von Entführern befreit. Die Triathleten wurden am Donnerstag beim Training im Süden von Mexiko-Stadt verschleppt, wie ein Sprecher der Nationalen Sicherheitskommission der Nachrichtenagentur dpa am Freitag sagte. Ein weiterer Sportler konnte entkommen und die Behörden verständigen. Zuvor war von acht Entführten die Rede gewesen.

Mindestens acht Täter hätten die Triathleten in einem Waldstück festgehalten, sagte der Leiter der Anti-Entführungseinheit, Renato Sales Heredia, dem Radiosender Fórmula. Nach dem Einsatz von Unterhändlern der Bundespolizei und der Zahlung eines Lösegeldes seien die vier Frauen und drei Männer freigelassen worden. Bislang wurde kein Verdächtiger festgenommen.

Unter den Sportlern war auch die Olympia-Teilnehmerin von Peking 2008, Fabiola Corona. „Ich kann nur sagen: Vielen Dank für eure Gebete“, schrieb sie auf Facebook. Die Triathleten hatten in Ajusco im Süden der mexikanischen Hauptstadt eine Trainingseinheit auf ihren Fahrrädern absolviert, als sie entführt wurden. In der abgelegenen Bergregion an der Grenze zum Bundesstaat México sind kriminelle Banden aktiv. (dpa/dmz/hl; Foto:twittplaya.blogspot.com)

 

 




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*