Polizei in Mexiko vernichtet 149 Tonnen Marihuana

Schon im Juni hatte die Polizei in Nayarit eine Plantage mit 72 Tonnen Marihuana vernichtet (Foto: almomento.mx)

Mexiko-Stadt, 26. Juli 2015 –149.000 Kilo Marihuana – diese Menge ist schier unvorstellbar. Nahe der Pazifikküste im Bundesstaat Nayarit entdeckte die Polizei fünf gigantische Plantagen der berauschenden Pflanze. Die Menge entsprach 149 Tonnen und damit einem der größten Marihuana-Funde der letzten Jahre.

Wie die nationale Sicherheitskommission CNS mitteilte, wurden die Pflanzen bei Rosa Blanca im Westen des Landes im Bundesstaat Nayarit gefunden – die Drogenanbaufläche habe sich über 15 000 Quadratmeter erstreckt.

Rosa Blanca liegt nahe der Pazifikküste, 700 Kilometer nordwestlich von Mexiko-Stadt. Es gab fünf große Felder, auf denen Unmengen der berauschenden Pflanze wuchsen. Nachdem sich die Polizei und lokale Behörden davon überzeugt hatten, dass es sich um Marihuana handelt, wurde eine Sicherheitszone um das Gebiet gezogen. Die grünen Pflanzen wurden anschließend ausgerissen und verbrannt, das Gewicht belief sich am Ende auf stattliche 149 000 Kilogramm. Schon vor einigen Wochen waren in der Region 72 Tonnen konfisziert worden. (dmz/dpa/hl)