Polizei schnappt Tempelritter-Anführer Trujillo Urieta in Hidalgo

Der 24-Jährige Nicolás Trujillo Urieta (Foto: Twitter/PoliciaFedMex)

Atotonilco el Grande, 6. April 2015 – Eigentlich wollte Nicolás Trujillo Urieta einen ruhigen Tag im Spa verbringen. Stattdessen ging der lokale Führer des Tempelritter-Kartells in Hidalgo der Polizei ins Netz. Der gerade mal 24-Jährige sorgte in der Region Tierra Caliente mit Dutzenden Entführungen für Angst und Schrecken bei Bauern und Händlern.

Die staatliche Polizei hat einen lokalen Anführer des Tempelritter-Kartells (Los caballeros templarios) festgenommen. Wie das mexikanische Innenministerium mitteilte, wurde Nicolás Trujillo Urieta am Karfreitag in der Stadt Atotonilco el Grande im Staat Hidalgo festgenommen, als er gerade auf dem Weg zu einem Wellnessbad war. Demnach ließ er sich ohne Widerstand festnehmen.

Es ist bereits der zweite Schlag innerhalb weniger Wochen gegen die Tempelritter. Ende Januar war Fahndern bereits Servando Gómez Martínez alias „La Tuta“ ins Netz gegangen.

Der 24-Jährige Trujillo Urieta soll als lokaler Anführer der Tempelritter in der südlichen Region Tierra Caliente, zwischen den Bundesstaaten Michoacán und Guerrero, für Drogenhandel und Entführungen verantwortlich sein. Mehr als 100 Menschen soll die Bande in Tierra Caliente entführt und in behelfsmäßigen Lagern festgehalten haben.

Es ist nicht das erste Mal, dass Trujillo Urieta hinter Gitter kommt. Wie die Zeitung La Jornada unter Berufung auf staatliche Angaben schreibt, war er das erste Mal vor vier Jahren zusammen mit Antonio Bernal Mendiola inhaftiert worden, als beide beim Transport von zehn Kilo Mariuhana und 10 Packungen Kokain erwischt wurden. Im Mai 2012 saß er zusammen mit seinen Brüdern Reuben und Moses das zweite Mal in Haft wegen Kokainbesitzes. (dmz/ds)