Räuber erbeuten Gold aus mexikanischer Mine in Millionenhöhe

 

Blick auf das Bergwerk “El Gallo 1” im Bundesstaat Sinaloa (Foto: McEwen)

Toronto, 8. April 2015 – Es klingt wie aus dem Wilden Westen: Im Bundesstaat Sinaloa haben Räuber ein Bergwerk der kanadischen Firma McEven überfallen. Ihre Beute: Gold im Wert von rund 8,5 Millionen Dollar. Die Arbeiter kamen mit dem Schrecken davon. Die Eigentümer bleiben auf dem Schaden wohl teilweise sitzen.

Bewaffnete Räuber haben im mexikanischen Bundessstaat Sinaloa ein Bergwerk überfallen und Gold im Wert von 8,5 Millionen US-Dollar (etwa 7,9 Millionen Euro) erbeutet. Die Täter hätten bei dem Überfall auf die Mine El Gallo 1 etwa 900 Kilogramm Konzentrat mitgehen lassen, das rund 7.000 Feinunzen Gold beinhalte, teilte die kanadische Eigentümerfirma McEwen Mining am Dienstag mit.

Verletzt wurde bei dem Überfall nach Angaben der Firma niemand. Auch sei die Einrichtung nicht beschädigt worden, sodass die Förderung und Verarbeitung ungehindert weiterlaufe.

Dennoch trifft der Verlust das Unternehmen hart: Die Versicherung des Unternehmens werde nicht ausreichen, um den gesamten Schaden auszugleichen, schreibt McEwen. Der Börsenwert des Unternehmens bekam das direkt zu spüren. Wie die kanadische Huffington Post schreibt, gab die Aktie am Mittwoch um etwa 6,7 Prozent im frühen Handel nach.

Die mexikanischen Behörden untersuchten den Fall. Weitere Einzelheiten wurden nicht bekanntgegeben. (dmz/ds)