Sicherheitschef von Tamaulipas getötet

 

General Ricardo César Niño Villarreal war erst im vergangenen Oktober einem Attentat entgangen (Foto: almomento.mx)

Monterrey, 3. November 2014 – Unbekannte haben im Norden von Mexiko einen für die Polizei zuständigen Heeresgeneral getötet. General Ricardo César Niño Villarreal wurde nach Behördenangaben auf einer Landstraße im Bundesstaat Nuevo León erschossen. «Offiziell ist er noch nicht identifiziert, aber wird verfügen über sehr präzise Daten, die nahelegen, dass es sich um diese Person handelt», sagte der örtliche Staatsanwalt Adrián de la Garza am Montag.

Niño stand im Norden des benachbarten Bundesstaates Tamaulipas der Polizei vor. Zum Zeitpunkt des Anschlags war er in einem nicht gepanzerten Fahrzeug und ohne Leibwächter unterwegs. Erst im Oktober entging der General einem Attentat. Zuletzt waren in der Region Plakate aufgetaucht, auf denen die Sicherheitsstrategie des Generals infrage gestellt wurde. In Tamaulipas kämpfen das Verbrechersyndikat «Los Zetas» und das Golf-Kartell um die Vormachtstellung. Häufig greifen sie auch die Sicherheitskräfte an. (dpa/dmz/hl; Foto: www.almomento.mx)




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*