Connect with us

Nachrichten

Späte Tore retten Oranje ins WM-Viertelfinale

Fortaleza, 29. Juni 2014 – Im Glutofen von Fortaleza haben Wesley Sneijder und Klaas-Jan Huntelaar für die Niederlande den Traum vom WM-Titel am Leben erhalten. Der Vizeweltmeister gewann am Sonntag durch zwei späte Tore einen packenden Achtelfinal-Krimi gegen Mexiko mit 2:1 (0:0) und trifft nun in der Runde der letzten Acht

Published

on

 

Von Elmar Dreher, dpa

Fortaleza, 29. Juni 2014 – Im Glutofen von Fortaleza haben Wesley Sneijder und Klaas-Jan Huntelaar für die Niederlande den Traum vom WM-Titel am Leben erhalten. Der Vizeweltmeister gewann am Sonntag durch zwei späte Tore einen packenden Achtelfinal-Krimi gegen Mexiko mit 2:1 (0:0) und trifft nun in der Runde der letzten Acht auf den Gewinner des Duells zwischen Griechenland und Costa Rica. „Das ist wieder unglaublich. Das war aber verdammt schwer. Wir müssen nun weitermachen wie bisher. Wir sind gut, ich glaube an uns“, sagte Robin van Persie nach dem Hitzeduell vor 58 817 Zuschauern im Estadio Castelao.

Sneijder in seinem 15. Spiel bei einer WM-Endrunde (88. Minute) und der eingewechselte Schalker Huntelaar per Foulelfmeter (90.+4) drehten die Partie nach einer Leistungssteigerung für die Oranjes, nachdem Giovani dos Santos (48.) das Überraschungsteam aus Mexiko in Führung gebracht hatte. Die Akteure der „Tri“, die die erste Viertelfinal-Teilnahme seit 1986 dicht vor Augen hatten, sanken nach der Entscheidung tief enttäuscht und entkräftet zu Boden.

Bei Temperaturen weit jenseits der 30 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit waren vor allem die Niederlande lange Zeit darauf bedacht, kein zu hohes Tempo anzuschlagen. Doch der Rückstand brachte die bis dahin torhungrigste Mannschaft des Turniers mächtig auf Trab. War Robben in der 74. Minute noch am glänzend reagierenden Guillermo Ochoa gescheitert, konnte er in der Nachspielzeit nur durch ein Foul am Abschluss gehindert werden. Huntelaar bewies Nervenstärke, nachdem er seine letzten drei Strafstöße in der Bundesliga verschossen hatte, und vollstreckte zum Siegtor.

Sein WM-Debüt im Oranje-Trikot gab der Augsburger Paul Verhaegh, dem es jedoch nur selten gelang, die rechte Abwehrseite dicht zu machen. Mehrfach konnte er den starken Miguel Layún nicht am Flanken hindern und wurde im zweiten Durchgang durch den in Brasilien schon zweimal erfolgreichen Memphis Depay ersetzt.

Die besser mit den klimatischen Bedingungen vertrauten Mexikaner gingen ein deutlich höheres Risiko und verbuchten auch die ersten Chancen des Spiels. In der 17. Minute verfehlte Héctor Herrera mit einem Flachschuss nur knapp das Gehäuse von Jaspar Cillessen, der in einigen Situationen nicht den sichersten Eindruck hinterließ – so nach 24 Minuten, als er beinahe aus gut 30 Metern von Carlos Salcido überlistet worden wäre. Der 24-Jährige vertrat den nach zwei Gelben Karten gesperrten José Vazquez.

Beide Teams waren dankbar, als der portugiesische Schiedsrichter Pedro Proença nach gut einer halben Stunde Spielzeit zur offiziellen Trinkpause bat. Die kurze Unterbrechung änderte nichts am Verlauf der Partie, in der beide weiter darauf ausgerichtet waren, bloß keinen Fehler zu machen. Drei Minuten vor der Pause verpasste dos Santos aus spitzem Winkel die nächste „Gelegenheit zur verdienten Führung für die „Tri“ – Cillessen klärte mit Fußabwehr.

Drei Minuten nach dem Seitenwechsel holte dos Santos das Versäumte nach. Der Olympiasieger schüttelte im Laufduell zwei Niederländer ab und zog aus 22 Metern ab – Cillessen reagierte zu spät und bekam den tückischen Aufsetzer nicht mehr zu packen. Erst in Rückstand liegend gaben die Niederländer ihre vorsichtige Spielweise auf und erhöhten das Tempo. Mit einem fantastischen Reflex verhinderte Keeper Guillermo Ochoa den Ausgleich durch Stefan de Vrij (57.), der nach einem Eckball aus vier Metern frei zum Abschluss kam.

Während van Gaal weiter ruhig auf der Bank saß, tigerte Mexikos Coach Miguel Herrera angesichts des zunehmenden Drucks der Oranje-Elf nervös am Spielfeldrand auf und ab. Und in der Schlussphase schlugen die Niederländer tasächlich noch zweimal zu. (dpa/dmz/hl; Foto: www.almomento.mx)

{fshare}

Continue Reading

Pinche Gringo BBQ

Pinche Gringo BBQ

neu

Milo’s Bistrot

Panorama2 Wochen ago

Nackt und gefoltert: Neun Leichen auf Landstraße in Veracruz abgelegt – Warnung an Innenminister

Sport2 Monaten ago

Weltrekord: Mit verbundenen Augen 4080 Schritte über die Sumidero-Schlucht in Mexiko

Panorama2 Monaten ago

Spektakulär: Trailer reißt Fußgängerbrücke ein – keine Verletzten

Kultur & Gesellschaft2 Monaten ago

Als Zehnjährige für eine Flasche Mezcal verkauft – Martyrium endet nach 30 Jahren

Sport2 Monaten ago

Großer Preis von Mexiko: „Checo“ Pérez begeistert seine Landsleute mit 3. Platz

Kultur & Gesellschaft3 Monaten ago

40 Jahre „Ein Colt für alle Fälle“: Mit Howie und Jody in Action

Reisen3 Monaten ago

Freiburg weltweit unter Top Drei bei „Lonely Planet“-Tipps für 2022

Kultur & Gesellschaft3 Monaten ago

Fossilien und Frauenliebe: Kate Winslet in „Ammonite“

Kultur & Gesellschaft3 Monaten ago

Ein Kreischen geht um die Welt: Schweighöfer in „Army Of Thieves“

Kultur & Gesellschaft3 Monaten ago

„Bergman Island“ mit Tim Roth: Ehedrama nach großem Vorbild

Kultur & Gesellschaft3 Monaten ago

Marvels „Eternals“: Comic-Action von Oscar-Regisseurin Chloé Zhao

Veranstaltungen3 Monaten ago

Veranstaltungskalender: Ausstellungen, Umzüge, Konzerte, Festivals im Oktober und November

Panorama3 Monaten ago

Hurrikan „Rick” trifft in Mexiko auf Land – Berichte über Schäden 

Kultur & Gesellschaft3 Monaten ago

„Just A Notion“: Weiterer Song zum Abba-Comeback veröffentlicht

Kultur & Gesellschaft3 Monaten ago

„Ron läuft schief“ – Kluger Film über Freundschaft in digitaler Zeit

Kultur & Gesellschaft3 Monaten ago

„Online für Anfänger“: Komödie rund um die Fallstricke des Digitalen

Herausgeberin und Chefredakteurin: Herdis Lüke Tel.: +52 777 482 3495 Mobil: +52 (1) 777 267 6383 Kontakt: herdis@deutsche-mexiko-zeitung.com Copyright © 2021 - DMZ - Deutsche Mexiko-Zeitung