Spanischer König Felipe und Königin Letizia besuchen Mexiko

 

Der Regierungschef von Mexiko-Stadt, Miguel Ángel Mancera, überreicht dem spanischen König die Stadtschlüssel. (Foto: GobiernoDF)

Mexiko-Stadt, 29. Juni 2015 – Royaler Besuch in Mexiko: Zum ersten Mal seit seinem Amtsantritt besucht der spanische König mit seiner Gattin die Aztekenmetropole. Felipe VI würdigte die jahrhundertealten „brüderlichen und unauflöslichen Beziehungen“ zwischen beiden Ländern – und fühlt sich schon als halber „Chilango“.

Der spanische König Felipe VI und Königin Letizia sind bei ihrem ersten Staatsbesuch in Mexiko mit militärischen Ehren empfangen worden. Das enge Verhältnis zwischen Spanien und Mexiko gehe über die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen hinaus, sagte Felipe bei der Zeremonie auf dem Marsfeld in Mexiko-Stadt. Es sei über die gemeinsame Geschichte und Kultur gewachsen.

„Die Beziehungen zwischen Spanien und Mexiko sind Jahrhunderte alt, brüderlich und unauflöslich“, sagte Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto. Die Reise nach Mexiko ist Felipes erster Staatsbesuch in Lateinamerika seit seiner Thronbesteigung im vergangenen Jahr.

Im Alten Rathaus von Mexiko-Stadt wurden dem Königspaar die Stadtschlüssel übergeben. „Das ist eine Einladung für uns, ‚Chilangos’ (Bezeichnung für die Bewohner von Mexiko-Stadt) zu werden“, sagte Felipe.

Aus Spanien kommen die dritthöchsten Investitionen in Mexiko. Über 5.000 spanische Unternehmen sind in der zweitgrößten Volkswirtschaft Lateinamerikas ansässig. Das Handelsvolumen betrug im vergangenen Jahr 8,6 Milliarden Euro.

Nach einem Arbeitstreffen in der Präsidentenresidenz war am Montagabend ein Gala-Dinner im Nationalpalast geplant. Der spanische König wird während seines dreitägigen Besuchs zudem an einer Unternehmerkonferenz teilnehmen und ein Abkommen über ein einheitliches Sprachzertifikat für Spanisch unterzeichnen. Außerdem besuchen Felipe und Letizia den nördlichen Bundesstaat Zacatecas. (dmz/dpa/ds)