Stromschlag bei Karnevalsumzug in Haiti löst Massenpanik aus

Eine Augenzeugin hat via Instagram diese Aufnahme nach dem Unglück gepostet (Foto: iamtico / Instagram)

Port-au-Prince, 20. Januar 2015 – Tragisches Ende für den Karneval in Haiti: Während einer Parade touchierte ein Sänger auf einem Umzugswagen ein Hochspannungskabel und löste eine Massenpanik aus. 17 Menschen wurden dabei zu Tode getrampelt, mindestens 78 weitere wurden verletzt. In Brasilien gab es einen ähnlichen tödlichen Zwischenfall.

Bei einem Karnevalsumzug sind in der haitianischen Hauptstadt Port-au-Prince mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen. Weitere 78 Menschen wurden in der Nacht zum Dienstag verletzt, wie die Regierung mitteilte. Auslöser für das Unglück war ein Stromschlag – allerdings nur indirekt.

Demnach ereignete sich der schwere Unfall auf dem zentralen Platz Champ de Mars, auf dem sich Hunderte Menschen zum Feiern versammelt hatten. Um 2:48 Uhr nachts, als ein Umzugswagen gerade die Präsidententribüne passierte, blieb ein Sänger an Deck des Wagens an einem Hochspannungskabel hängen und riss es herunter. In einer Amateuraufnahme auf YouTube ist zu sehen, wie ein großer Blitz einschlägt, als Mann die Leitung berührte.

Die Zuschauer auf dem überfüllten Platz verfielen daraufhin in Panik und rannten in die umliegenden Straßen. Laut Augenzeugen kamen die meisten Todesopfer dabei ums Leben. Die Behörden haben sich bislang noch nicht dazu geäußert. Der als „Fantom“ bekannte Sänger, Mitglied der Hip-Hop-Band Barikad Crew, überlebte den Unfall. Er wurde zwar schwer verletzt, befindet sich laut Angehörigen aber in einem stabilen Zustand. Weitere sechs Menschen waren am Freitag laut der Regierung noch in Behandlung im Krankenhaus. 

Auch in Brasilien starben Karnevalisten durch Stromschlag 

Haitis Staatschef Michel Martelly sprach den Angehörigen der Opfer via Twitter sein Beileid aus und rief eine dreitägige Staatstrauer aus und First Lady Sophia Martelly besuchte die Opfer im Krankenhaus. Die restlichen Karnevalsfeiern wurden alle abgesagt. Für Samstag ist eine öffentliche Trauerfeier geplant.

Es war bereits der zweite Zwischenfall während der Karnevalfeiern in Haiti dieses Jahr. Am Vortag hatte es bereits einen Toten bei einer anderen Karnevalsveranstaltung auf dem Champ de Mars gegeben. Auch in Brasilien kam es in der Nacht zum Karnevalsdienstag zu einem tödlichen Zwischenfall. Drei Menschen starben an einem Stromschlag, als sie bei einem Umzug auf einem Karnevalswagen in der Stadt Nova Iguaçu, rund 40 Kilometer von Rio entfernt, mitfuhren. Die genaue Unglücksursache wird von der Polizei untersucht. (dmz/ds)

{youtube}8XXaEwpyxPg{/youtube}