Totentag in Michoacan

20.000 Kerzen in Uruapan – Totenwachen  und Kunsthandwerker-Wettbewerb in PÄ¡tzcuaro –  Regierung betont Sicherheit für Touristen

Mexiko-Stadt, 25. Oktober – Die Mexikaner ehren ihre Toten im ganzen Land. Weit über die Landesgrenzen hinaus berühmt sind jedoch die Feiern im Bundesstaat MichoacÄ¡n im zentralen Westen von Mexiko. Mehr als 200 Veranstaltungen finden im Rahmen der „Noche de muertos“ statt. Diese Tradition solle erhalten bleiben und zugleich Besucher anziehen, sagten die Tourismus-Verantwortlichen bei der Vorstellung der einzelnen Feierlichkeiten auf einer gro߸en Pressekonferenz in Mexiko-Stadt.

Eines der Hauptreiseziele ist der Magische Ort PÄ¡tzcuaro und die Insel Janitzio im gleichnamigen See. Hier findet vom 31. Oktober bis zum 2. November das bekannte Ritual „la velaciijn“ (Totenwache) statt. Zudem gibt es einen nationalen Kunsthandwerker-Wettbewerb, bei dem am 1. November die besten Kunstwerke prämiert werden. Alle Stücke, die am Wettbewerb teilnehmen, gibt es im Zentrum von PÄ¡tzcuaro zu bestaunen und zu kaufen.

Die Stadt Uruapan bietet bereits ab dem 26. Oktober ein vielseitiges Programm, wie etwa Verkostungen des berühmten „pan de muerto“, ein Jazz Dance Festival, Ausstellungen und Märkte. Am 1. November findet das Kerzenfestival statt, bei dem 22.000 Kerzen angezündet werden.

30 Prozent der Touristen sind Ausländer           

Wie wichtig diese Feierlichkeiten auch als Touristenmagnet sind, zeigen folgende Zahlen: 150 Millionen Pesos sollen dieses Jahr eingenommen werden. Erwartet werden um die 140.000 Besucher – sechs Prozent mehr als im Jahr 2012. Etwa 30 Prozent der Touristen kommen aus dem Ausland.

„Wie wir mit dem Tod umgehen, das definiert uns als Volk“, sagte Omar Edwin Párez-Padilla von der Regierung von MichoacÄ¡n. „Es ist wichtig diese Tradition aufrecht zu erhalten und den Tod nicht negieren oder zu verstecken wie andere Kulturen es tun. Denn nur so ist eine hohe Lebensqualität und ein intensives Leben möglich.“ Zu kämpfen haben die Verantwortlichen sicherlich mit dem Image und der Tatsache, dass MichoacÄ¡n zu einem der gefährlichsten Staaten Mexikos gehört. Wie viel Polizei präsent sein wird, dazu äu߸erten sich die Verantwortlichen nicht. Die Besucher müssten sich aber keine Sorgen um ihre Sicherheit machen, hie߸ es.

Das Ministerium für Tourismus bietet auf seiner Homepage www.visitmichoacan.com.mx komplette Reisepakete für das erste Novemberwochenende an. Dort sind auch Details zu allen Programmpunkten im gesamten Bundesstaat MichoacÄ¡n aufgelistet. (dmz/dw/hl)

{fshare}




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen