1.700 Radfahrer pro Tag

 

Mexiko-Stadt, 28. Januar- Erste Bilanz des Fahrradzählers auf dem Paseo de la Reforma in Mexiko-Stadt: Insgesamt 100.000 Fahrradfahrer haben in weniger als zwei Monaten den Sensor des Zählers passiert. Nach Angaben des Instituts für Verkehrs-und Entwicklungspolitik (Instituto de PolÄ­ticas para el Transporte y el Desarrollo, ITDP) fuhren täglich durchschnittlich 1.700 Personen den Prachtboulevard entlang.

Mitte November vergangenen Jahres wurde der von der dänischen Botschaft gespendete Fahrradzähler vor dem Einkaufszentrum Reforma 222 installiert. Ziel war es, in einem Jahr mindestens 500.000 Räder zu registrieren – nun waren es schon Anfang Januar 100.000. Am 26. November 2013 waren mit 2.761 die meisten Fahrradfahrer pro Tag registriert worden.

Die Zahlen verdeutlichten, wie sich die Fahrradpolitik in der mexikanischen Hauptstadt auswirke, erklärte eine Funktionärin des Umweltministeriums. Das Geschenk der dänischen Regierung sei eine Anerkennung dafür, wie viel sich in Bezug auf Transport in einer Metropole wie Mexiko-Stadt in kurzer Zeit verändern könne, hieÄŸ es bei der Installation des Sensors im Beisein des dänischen Kronprinzenpaares.

Tatsächlich zeigt die nachhaltige Politik des Bundesdistrikts die erste Wirkung: Seit der Einführung der EcoBicis nimmt der Radverkehr Jahr für Jahr zu. In 2011 stieg die Nutzung von Fahrrädern um 41,5 Prozent und in 2012 um 34, 2 Prozent. Nicht zuletzt liegt das an den neuen Fahrradwegen in der Stadt.

Das ITDP krönte Mexiko-Stadt als Fahrradstadt 2013. (dmz/isb/hl)

{fshare}




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*