Die Stunde des Planeten: Lichter aus in Mexiko-Stadt

Das Alte Rathaus am Zócalo in Mexiko-Stadt in voller Beleuchtung (Foto: CDMX)

 

Mexiko-Stadt, 20. März 2016 – 60 Minuten für die Energiewende: Auch Mexiko-Stadt hat sich in diesem Jahr wieder zu den tausenden Städten in aller Welt  gesellt und für die „Stunde des Planeten“ die Lichter ausgemacht. Von 20:30 bis 21:30 Uhr tauchten  Denkmäler, Museen und zahlreiche andere emblematischen Gebäude der Metropole ins Dunkel.

Die „Stunde des Planeten“ (Earth Hour) wurde 2007 in Sydney vom World Wide Fund for Nature (WWF) mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Menschen für den Klimawandel zu sensibilisieren und Abgase zu reduzieren. Inzwischen nehmen 7000 Städte in 170 Ländern teil, Mexiko ist in diesem Jahr zum achten Mal dabei,  unter anderem herausragende Baudenkmäler wie die ägyptischen Pyramiden, das Kollosseum von Rom, der Eiffel-Turm in Paris und das Opernhaus in Sidney.

Um Punkt 20:30 Uhr gingen in  186 emblematischen Gebäuden und 16 Denkmälern in Mexiko-Stadt die Lichter aus, darunter am Monument der Revolution, am Museum für  Naturgeschichtes und am Alten Rathaus, am Engel der Unabhängigkeit und am Diana-Brunnen.  Mit Ihrer Teilnahme will Mexiko-Stadt seine Verflichtung als nachhaltige Millionenstadt unterstreichen.

Aufgerufen sind auch die Bürge, für die Stunde des Planeten das Licht auszuschalten, um sich im Dunkeln daran zu erinnern, dass Elektrizität und weitere Errungenschaften des modernen Lebens keine Selbstverständlichkeit sind und maßvoll und  nachhaltig eingesetzt werden sollten. (dmz/sw/hl)




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*