Venezuelas Partei befürchtet Staatsstreich durch Exilanten

 

Psuv-Vizepräsident Diosdado Cabello (Foto: almomento.mx)

Caracas, 3. November 2014 – Venezolanische Regierungsgegner im Exil bereiten nach Einschätzung der linken Regierungspartei Psuv einen Staatsstreich in dem südamerikanischen Land vor. Die sogenannte Grupo Uno (Gruppe Eins) wolle vom US-Bundesstaat Florida aus zur Gewalt anstacheln und die Lage in Venezuela destabilisieren, sagte Psuv-Vizepräsident Diosdado Cabello am Montag. Konservative Kräfte hatten bereits 2002 einmal versucht, gegen den damaligen Präsidenten Hugo Chávez zu putschen.

Anführer der Verschwörer seien der pensionierte Konteradmiral Iván Carratú Molina und der frühere Botschafter in Kolumbien, Fernando Gerbasi, sagte Parlamentspräsident Cabello. Im Februar hatte die Regierung Tonbandaufnahmen präsentiert, auf denen die beiden über Gewalttaten zum Sturz von Präsident Nicolás Maduro gesprochen haben sollen. Carratú und Gerbasi wiesen die Vorwürfe zurück. (dpa/dmz/hl; Foto: www.almomento.mx)