Von der Piste auf den Fußballplatz: „Checo“ Pérez und Nico Hülsberg kicken in Mexiko

 

Sergio „Checo“ Pérez mit seinem Team-Kollegen Nico Hülsberg am Montag in Mexiko-Stadt (Foto: Escudería Telmex)

Mexiko-Stadt, 18. Oktober 2015 – Er fiebert seinem ersten Rennen in seiner Heimat entgegen: Der mexikanische Formel-1-Pilot Sergio Pérez. „Ich freue mich sehr darauf, in meinem Land zu fahren. Das ist nur wenigen Piloten vergönnt und ich hätte niemals gedacht, dass ich das erleben darf“, sagte der Fahrer des Rennstalls Force India am Montag in Mexiko-Stadt.

Nach 23 Jahren kehrt die Formel 1 am 1. November nach Mexiko zurück. Für sein Debüt in seiner Heimat peilt Pérez einen Platz unter den besten Fünf an.

Bevor es aber auf die Piste geht, kickte der Mexikaner gemeinsam mit seinem deutschen Teamkollegen Nico Hülkenberg und anderen Figuren des Motorsports und der Medien am Montag in Mexiko-Stadt in einem Benefiz-Fußballspiel mit Kindern aus armen Familien. „Ich spiele vor den Rennen immer ein bisschen Fußball, um mich aufzuwärmen“, sagte Hülkenberg. „Ich bin natürlich sehr gut. Nicht umsonst sind wir Deutschen Weltmeister.“

Wie der Telmex-Rennstall mitteilte, flogen die beiden Piloten noch am Montag weiter nach Austin, Texas, weiter, wo am kommenden Wochenende der Große Preis der USA ausgetragen wird, das letzte große Rennen des Formel-1-Zirkus vor dem Rennen am 1. November auf der umgebauten Rennstrecke Autódromo Hermanos Rodríguez in Mexiko-Stadt. (dmz/hl mit Material von dpa)