Wie im Wilden Westen: Diebe lassen in Tabasco Zug entgleisen

 

Wie der Zug zum Entgleisen gebracht wurde, müssen nun Sachverständige klären (Foto: Tabasco Hoy)

Villahermosa, 21. September 2015 – Zunächst sah alles nach einem ganz gewöhnlichen Unfall aus. In Tabasco entgleiste am Montag ein Frachtzug der mexikanischen Eisenbahnen. Aber dann merkte die Polizei, dass der Zug allem Anschein nach absichtlich zum Entgleisen gebracht wurde. Und was wurde gestohlen? Kein Gold und kein Geld, aber etwas, was immer gebraucht wird.

Alarmiert wurde die Polzei am frühen Montagmorgen, weil ein Güterzug im Bezirk Macuspana im Bundesstaat Tabasco im Südosten von Mexiko entgleist war. Dieser war auf dem Weg von der Hafenstadt Coatzcoalcos am Golf von Mexiko nach Mérida in Yucatán. Als die Beamten am Ort des Geschehens eintrafen, dachten sie zuerst an einen Unfall. Beim näheren Hinsehen stellten sie fest, dass der Zug mit zwei Lokomotiven und 23 Waggons wohl in bester Wild-West-Manier von Dieben entgleist wurde. Vier von acht mit Zement und Bauträgern beladenen Waggons waren umgekippt. Tote und Verletzte gab es laut Staatsanwaltschaft nicht zu beklagen.

Nach Medienberichten aus Tabasco waren Anwohner schnell zur Stelle, um sich noch mitzunehmen, was die Diebe übriggelassen haben. Insgesamt wurden 70 Tonnen Zementsäcke gestohlen.

Die nationale Eisenbahngesellschaft hat nun Sachverständige damit beauftragt, herauszufinden, wie „der Unfall“ passieren konnte. Die Diebe waren auf jeden Fall schneller als die Polizei und das angerückte Militär. (dmz/hl)