Airbus Helicopters steigert Absatz im Jahr 2018 deutlich

Der erste H16 rollte im Dezember  2018 vom Montageband in Marignane (Foto: Airbus)

Marignane, 24. Januar 2019 – Airbus Helicopters hat 2018 insgesamt 356 Hubschrauber ausgeliefert  und Bruttobestellungen über 413 (2017: 350). Damit behauptete das Unternehmen seine Führung im zivilen und halbstaatlichen Markt und stärkte seine Position im militärischen Sektor,  sagte der CEO von Airbus Helicopters Bruno Even.

Der europäische Luftfahrzeughersteller hält eigenen Angaben zufolge einen Marktanteil von 54 Prozent, gefolg von Leonardo (21 %) und Bell (12 %).

„Unsere Geschäftsentwicklung 2018 zeigt, dass wir als Unternehmen die nötige Widerstandsfähigkeit entwickelt haben, um in einem weiterhin herausfordernden Marktumfeld auf Kurs zu bleiben“, sagte Even am Standort des europäischen Herstellers im französischen Marignane.

2018 lieferte Airbus Helicopters die ersten von 100 H135 für China in Qingdao aus, wo eine eigene Endmontagelinie den wachsenden Bedarf des chinesischen Marktes für zivile und halbstaatliche Hubschrauber bedienen wird, teilte das Unternehmen weiter mit. Zudem wurden die ersten H175 in der Public-Services-Variante an den Government Flying Service von Hong Kong übergeben.

Erfolgreich sei 2018 auch für die Super-Puma-Familie gewesen. Mit umgenutzten H225-Hubschraubern – ehemals im Öl- und Gasmarkt im Einsatz – hätten neue Kunden im zivilen und halbstaatlichen Markt gewonnen werden können. 2018 sei auch für den NH90 ein gutes Jahr gewesen. So habe Katar 28 Maschinen dieses Typs bestellt, Spanien 23 im Rahmen einer Nachbestellung.

Zu den wesentlichen Programm-Meilensteinen, die 2018 erreicht wurden, gehörten dem Unternehmen zufolge die Power-On- und Bodentests des Technologie-Demonstrators für den CityAirbus, ein elektrisch betriebenes, senkrecht startendes und landendes Luftfahrzeug (eVTOL). Der Erstflug des Technologie-Demonstrators ist für Anfang 2019 geplant. Die erste H160 in Serienversion begann 2018 mit Testflügen, und die Hubschrauberdrohne VSR700 absolvierte als Demonstrator Ende 2018 erste unbemannte Flüge.  (dmz/hl)




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen