Zwei Freunde schüren Mexikos Hoffnungen

 

Natal, 14. Juni 2014 – Beim 1:0-Sieg gegen Kamerun haben besonders zwei Spieler die mexikanischen WM-Hoffnungen geschürt: Giovani dos Santos war bester Spieler auf dem Platz und Schütze von mindestens einem durch den Schiedsrichter zu Unrecht abgepfiffenen Tor. Oribe Peralta erzielte das erlösende Tor in der 61. Minute.

„Gio hat eine großartige Partie gespielt. Er war entscheidend und hat uns geholfen, den Ball zurückzuerobern. Und Oribe hat einmal mehr seinen Ehrgeiz als Torjäger gezeigt. Er ist immer da, wo er sein muss“, sagte Mexikos Nationaltrainer Miguel Herrera. „Als ich sah, wie Giovani um die Ecke rannte, um den Ball zu klauen, oder Peralta, wie er über den Boden fegte, hat mich erkennen lassen, dass wir auf einem guten Weg waren“, fügte er hinzu.

Beide Spieler gehörten schon beim Olympiasieg Mexikos in London 2012 zu den erfahrensten Spielern. Gegen Kamerun bewiesen die beiden, die auch privat eine Freundschaft verbindet, einmal mehr ihre spielerische Harmonie auf dem Platz.

„Wenn du dich mit deinem Angriffspartner verstehst, geht alles leichter“, sagte dos Santos nach dem Sieg gegen die Elf von Trainer Volker Finke. „Oribe und ich verstehen uns fast nur durch Blicke und wir sind ständig damit beschäftigt, unsere Arbeit zu verbessern.“ (dpa/dmz/hl; Artikelbild: www.almomento.mx)

{fshare}




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*