Panorama

„Wohlstandskranker“ Texaner kämpft juristisch gegen Auslieferung in seine Heimat

Los Angeles, 1. Januar 2016 – Ethan Couch, der betrunken vier Menschen totgefahren hatte und wegen „Wohlstandskrankheit“ mit Bewährung davon kam, kämpft mit rechtlichen Mitteln gegen seine Abschiebung in die USA. Bei der Festnahme des 18-Jährigen hätten mexikanische Behörden möglicherweise gegen Menschenrechte verstoßen, berichtete die „Dallas Morning News“ unter Berufung auf Rechtsexperten.

[…+]