Connect with us

Veranstaltungen

3000 Totenköpfe bei „Skulls & Arts“ – riesige Altäre und Parade in Mexiko-Stadt

Published

on

Parade aus Anlass der Feiern zum Totentag in Mexiko-Stadt (Foto: Dario Basta/mexmads.com)

Von Herdis Lüke

Mexiko-Stadt, 6. Oktober 2021 – Wenn in Mexiko am 1. Und 2. November die Toten geehrt werden, dann ist das keine traurige Angelegenheit. Im Gegenteil, sie werden gefeiert! Nachdem im vergangenen Jahr in Mexiko-Stadt die Feste wegen der Coronapandemie ausfielen, ist in diesem Jahr umso mehr los.

Advertisement

Vom 29. Oktober bis 2. November geht im Historischen Zentrum wieder das Festival der Opferaltäre und Blumenarrangements (Festival de Ofrendas y Arreglos Florales) über die Bühne. Die Stadtverwaltung erhofft sich davon eine Wiederbelebung der Traditionen in der Altstadt, deren Gastronomie und Geschäfte sehr unter den coronabedingten Einschränkungen zu leiden hatten. Unternehmen und öffentliche Einrichtungen sind aufgerufen, 62 Altäre zu errichten, von denen der spektakulärste prämiert werden soll. Die Werke werden für die Öffentlichkeit kostenlos zugänglich sein.

Für Naschkatzen: Das Festival del Pan de Muerto y el Chocolate

Wer auf süßes Hefebrot und Schokolade steht , der sollte sich ab dem 29. Oktober auf den Weg ins Historische Zentrum machen. Auf der malerischen Plaza San Jerónimo zwischen Calle 5 de Febrero und Isabel la Católica, hinter der Universidad del Claustro de Sor Juana, geht bis 2. November das Festival del Pan de Muerto y el Chocolate über die Bühne. Hier können Besucher die traditionellen Hefebrote mit ihrem leichten Orangengeschmack, aber auch andere gefüllte Sorten, und Schokolade aus verschiedenen Regionen Mexikos probieren. Das Festival ist kostenlos, aber eine Reservierung ist erforderlich; Einzelheiten finden Sie auf der Facebook-Seite von Adelitas Empresarias.

Sicher erinnern sich viele an den Bond-Film “Spectre” mit der bunten Parade aus riesigen kostümierten tanzenden Skeletten, die 2015 im historischen Zentrum gedreht wurde – eine farbenfrohe Mischung aus mexikanischen Traditionen und dem brasilianischen Karneval. Sie diente als Vorbild für den Umzug, den Mexiko-Stadt seit 2016 jedes Jahr – mit Ausnahme von 2020 -organisiert und der vom Paseo de la Reforma bis ins Zentrum führt. In diesem Jahr findet die Parade am Sonntag, 31. Oktober statt.

Advertisement

 

 

Totenschädel interaktiv bei Skulls & Art

Totenschädel in allen Formen, Farben und Materialen gehören zu den mexikanischen Totenfeiern wie die Luft zum Atmen. Mit Hilfe von hochmoderner Technologie sollen Totenschädel nun sogar immersiv und interaktiv mit Lichtrobotern aus einer anderen Perspektive „erlebbar“ gemacht werden. Die Ausstellung Skulls & Arts verspricht, alle Sinne anzusprechen. Die Ausstellung ist in sechs Bereiche unterteilt, in denen unterschiedliche Installationen zu sehen sein werden und in denen mit Hilfe von modernster Technologie verschiedene Texturen, Lichtspiele und Surround-Sound immersiv zu erleben sind. Besucher sollen in die Schädel eintauchen und sich interaktiv an die neue Art der Kunst annähern, wie die Organisatoren erklären. Durch interaktive Mittel wie Roboterlicht können Empfindungen wie Vergnügen, Glück oder auch Schrecken erzeugt werden. Gezeigt werden außerdem Schmuck, Kleidung und Sammlerzubehör.

Advertisement

Skulls & Art Exhibition ist ein internationales Projekt, das von der Marke Mecanico Jeans Ricardo Flores gefördert wird. Ausgedacht wurde sie von dessen CEO und Kreativ-Direktor Ricardo Jordán. Für die Produktion und Umsetzung des Projekts sind Hannah Ambients Lab, WKND und LDMX verantwortlich. Bis jetzt ist der konkrete Ort der Schau noch geheim, sie soll jedoch auf einer Fläche von 600 Quadratmetern in der Colonia Juárez aufgebaut werden. Eintrittskarten sind auf der offiziellen Website der Ausstellung erhältlich und können in den Mecanico-Jeans-Läden gekauft werden. Der Eintritt soll 299 Pesos pro Person kosten. ´

Reise in die Unterwelt: „Underworld Immersive Experience”

Die Ausstellung “Underworld Immersive Experience” entführt die Besucher nach Mictlán, den Ort, an dem der Herrscher und die Herrscherin der Toten Mictlantecuhtli und Mictecacihuatl leben. Um dorthin zu kommen, müssen die Besucher durch die neun Ebenen der Welt der Toten der alten Mexica durchlaufen.

Über Mictán gibt es verschiedene Legenden, visuelle Darstellungen und alte Kodizes, die ihn als einen unbekannten, verborgenen und dunklen Ort mit neun Ebenen definieren. Es war nicht einfach, Mictlan zu erreichen. Der Legende zufolge mussten die Seelen einige Hindernisse überwinden, zum Beispiel einen Weg überqueren, auf dem zwei Berge miteinander kollidierten, dann mussten sie “einen schneidenden Wind oder einen Wind, der Klingen trug“, ertragen, um zu Mictlantecuhtli und Mictlantecuhtli zu kommen. Für die Mexica war der Ort ihres Weiterlebens nach dem Tod, anders als bei christlichen Religionen, nicht von ihrem Verhalten zu Lebzeiten abhängig, sondern von der Art und Weise, wie sie starben.

Advertisement

 

Fotos: Inframundo Experience

„Die Tiere, die mit dem Mictlán in Verbindung gebracht wurden, waren Eulen, Fledermäuse, Würmer und Tausendfüßler, die Mictlantecuhtli und seiner Gemahlin Mictecacihuatl zu Diensten waren. In der Kosmovision der Mexica wurde die Erde als ein Wesen betrachtet, das das Fleisch der Toten verschlang. Zum Zeitpunkt des Todes glaubten die Mexica, dass sie ihre Schuld bei der Erde begleichen, da sie mit ihrem Tod dem Zyklus des Universums Kontinuität verleihen”, erklären die Organisatoren von „Underworld Immersive Experience“. Jede Ebene oder jeder Ort wird durch eine andere audiovisuelle Technik nachgebildet, die ihren Besuch zu einem einmaligen Erlebnis macht.

Das sind die neun Orte, die der Besucher auf seiner Reise in die Unterwelt der Mexica durchlaufen muss:

Advertisement
  • Itzcuintlan (Ort der Hunde)
  • Tepectli monamictlan (Ort der Hügel, die zusammenkommen)
  • Iztepetl (Hügel der scharfen Feuersteine)
  • Itzehecayan (Ort des schneidenden Obsidianwindes),
  • Paniecatacoyan (Ort wo die Menschen wie Fahnen wehen)
  • Timiminaloayan (Ort wo die Menschen mit Pfeilen beworfen werden)
  • Teocoyohuehualoyan (wo Jaguare dein Herz fressen)
  • Izmictlan Apochcalolca (Lagune mit dem rauchenden Wasser)
  • Chicunamictlan (Ort der neun Gewässer).

Die Ausstellung ist ab dem 22. Oktober auf der Esplanade des Rathauses Benito Juarez in Mexiko-Stadt zu sehen (von Montag bis Donnerstag, 10:00 bis 19:00 Uhr, Freitag bis Sonntag von 10:00 bis 21:00 Uhr). Der Eintrittspreis beträgt 295 Pesos.

 

Mexicráneos, eine Ausstellung voller Leben und Folklore

Mexicráneos ist eine weitere Ausstellung von überdimensionalen, von Künstlern bemalten Totenköpfen, die erstmals 2017 zum Tag der Toten geschaffen wurde und am Paseo de la Reforma zu sehen war.

 

Advertisement

Fotos: Instagram

Das Projekt ist eine Initiative des Bestattungsunternehmens Funerarias García López, bei der es verschiedenen aufstrebenden Künstlern mit unterschiedlichen Techniken gelingt, traditionelle und moderne Kunst zu vereinen und unter dem Motto „Mexikanischer Stolz“ gleichzeitig die mexikanische Kultur zu würdigen. In diesem Jahr werden mehr als 120 Schädel auf einer Seite des Sees im Parque Bicentenario zu sehen sein. Mit einer Fläche von 550.000 m2 ist sie eine der größten Freiluftausstellungen in Lateinamerika. So erfolgreich war Mexicráneos, dass sie sogar in Frankreich in Paris und Lille zu sehen war. Die Ausstellung ist kostenlos. Ort: Av. 5 de Mayo Nr. 290, San Lorenzo Tlaltenango, Bezirk Miguel Hidalgo. (dmz/hl)

Advertisement
Continue Reading
Advertisement

Newsletter

Newsletter

Pinche Gringo BBQ

Pinche Gringo BBQ

neu

Milo’s Bistrot

Kultur & Gesellschaft1 Tag ago

„Just A Notion“: Weiterer Song zum Abba-Comeback veröffentlicht

Kultur & Gesellschaft2 Tagen ago

„Ron läuft schief“ – Kluger Film über Freundschaft in digitaler Zeit

Kultur & Gesellschaft2 Tagen ago

„Online für Anfänger“: Komödie rund um die Fallstricke des Digitalen

Kultur & Gesellschaft2 Tagen ago

Wortmanns Komödie „Contra“: Späte Reue des älteren weißen Mannes

Kultur & Gesellschaft1 Woche ago

Adele: Fühle mich gut und bereit mit neuer Single

Amerika2 Wochen ago

Frauen an der Leine: Reggaeton-Video löst in Kolumbien Empörung aus

Kultur & Gesellschaft2 Wochen ago

Wirbel um das Todesspiel: Der Erfolg von „Squid Game“ aus Südkorea

Amerika2 Wochen ago

Spurensuche und Saubermachen: Wer ist schuld an der Ölpest?

Sport2 Wochen ago

Otto Rehhagel: Fußball-Wunder werden seltener

Kultur & Gesellschaft2 Wochen ago

Pantomime mit Mission: „Resistance“ zeigt unbekannten Marcel Marceau

Kultur & Gesellschaft2 Wochen ago

„Supernova“: Colin Firth und Stanley Tucci in Demenz-Drama

Kultur & Gesellschaft2 Wochen ago

„Die Schule der magischen Tiere“: Famoser Familienspaß

Kultur & Gesellschaft2 Wochen ago

Ein Baby rettet wieder die Welt – „Boss Baby 2“ im Kino

Nachrichten2 Wochen ago

Wenn Ritter in der #MeToo-Zeit landen: „The Last Duel“ überrascht

Amerika2 Wochen ago

Gyllenhaal über Sexszenen mit Jennifer Aniston: „Es war eine Tortur“

Panorama3 Wochen ago

Shakira berichtet von Wildschwein-Attacke in Barcelona

Herausgeberin und Chefredakteurin: Herdis Lüke Tel.: +52 777 482 3495 Mobil: +52 (1) 777 267 6383 Kontakt: herdis@deutsche-mexiko-zeitung.com Copyright © 2021 - DMZ - Deutsche Mexiko-Zeitung